Besuch einer Delegation aus Fernost beim VbA

Am Montag, 21.10.2019, stattete uns eine sechsköpfige Delegation aus der Provinz Anhui in China einen Besuch ab. Die Gruppe aus Fernost, die aus Vertreter*innen der Anhui Disabled Persons’ Federation bestand, welche sich für die Belange von Menschen mit Behinderung in Anhui einsetzt und der dortigen Provinzregierung untersteht, wollte sich insbesondere zu den Themen Frühförderung, Inklusion an Schulen, Arbeitsmöglichkeiten, persönliche Assistenz und staatliche Förderungen und Leistungen für Menschen mit Behinderung bei uns informieren und mit uns austauschen. Sie interessierten sich darüber hinaus sehr für die Arbeit des VbA – Selbstbestimmt Leben e. V. und betonten, in erster Linie von uns und dem deutschen Sozialsystem lernen und sich Anregungen für die Arbeit im eigenen Land holen zu wollen.

In Anhui und auch generell in China sind die allgemeinen Lebensbedingungen für Menschen mit Behinderung trotz des seit fast 40 Jahren anhaltenden wirtschaftlichen Aufschwungs nach wie vor prekär. Zudem erschwert und behindert das autoritäre politische System Chinas die Entstehung und Entwicklung einer aktiven Zivilgesellschaft und damit auch von Selbsthilfeinitiativen, die eigene Forderungen und Interessen an politische Entscheidungsträger herantragen könnten. Da solche Akteure in China fehlen oder kaum Einfluss auf die Politik nehmen können, müssen Initiativen in der Regel über die Regierungsinstanz erfolgen, um effektiv die Situation der Menschen mit Behinderung zu verbessern.

Unsere Gäste waren jedenfalls sehr interessiert, schrieben viel mit, stellten oft Nachfragen und schossen gefühlt 500 Fotos, während wir ihnen zunächst unsere Räumlichkeiten zeigten und anschließend in einer großen Runde die Arbeit des Vereins ausführlich vorstellten und uns über die oben genannten Schwerpunktthemen unterhielten, die den Fokus mehr auf praktische Hilfen für Menschen mit Behinderung als auf ideelle Aspekte richteten, da es in China oftmals schon an elementaren Leistungen wie z. B. der adäquaten Versorgung mit Hilfsmitteln mangelt. Wir wiesen in dem Kontext auf die notwendige Miteinbeziehung von Menschen mit Behinderung sowie deren Selbstbestimmungsrecht hin, da diese ihre eigenen Interessen am besten artikulieren können, was Zustimmung fand, wenngleich es trotz des genuinen Interesses und Anliegens der Provinzregierung von Anhui, die Situation und Lebensbedingungen für Menschen mit Behinderung vor Ort zu verbessern, noch ein langer Weg sein wird, bis dort westeuropäische Standards erreicht werden können. Wir freuen uns sehr darüber, einen kleinen Beitrag dazu leisten zu dürfen.

Nach einer herzlichen Danksagung und Verabschiedung sprachen die Gäste aus China eine Einladung nach Anhui aus und überreichten dem VbA Geschenke aus ihrer Heimat.

letzte Newsbeiträge